Anja-Kempe-Berlin-2012-Journalistin-ARD.jpg

BEST-OF

Auswahl der Autorin
(gekürzte Versionen)

Foto: Anja Kempe
In Köln, 2012

  • 0:01
    WDR 5 Feature Dok 5 — 13.12.2015 — Feature

    Die Musikorchester der deutschen Streitkräfte üben für ihre Auftritte in Kriegs- und Krisengebieten. Sie sollen die einheimischen Bevölkerungen mit Musik unterhalten, in Afghanistan, Afrika und anderswo. Im Streitkräfteamt des Verteidigungsministeriums heißt es, genau wie alle anderen Soldaten der deutschen Truppe seien auch die Musikkorps Soldaten im Kampfeinsatz, wenn es sein müsse. Doch wie interpretiert man am Hindukusch ein Platzkonzert mit Schlagzeugsolo, im militärischen Auftrag dargeboten von deutschen Musikfeldwebeln?

    Programmhinweis vom Sender

  • 23:38
    SWR 2 — Reportage

    Bewaffnet patrouillieren Trupps der Bundespolizei durch die Flughafenhalle. Einige tragen eine MP vor sich her, mit 30 cm Lauflänge. Die Anti-Terror-Kräfte schauen sich nach auffällig wirkenden Personen um. Diese verschärfte Sicherheitsmaßnahme wurde nach den jüngsten Anschlägen eingeführt. Der besorgten Öffentlichkeit soll optimale Sicherheit garantiert werden. Doch die Flugsicherheitsleute klagen, immer seien sie schuld, wenn etwas passiert, dabei sei ihr Beruf alles andere als ungefährlich.

    Programmhinweis vom Sender

  • 0:01
    WDR 5 — Feature Dok 5

    Die besonderen Begabungen sogenannter Asperger-Autisten im IT-Bereich sind begehrt wie die Seltenen Erden in der Hightech-Industrie. Auch der Softwarekonzern SAP hat 2014 Autisten eingestellt. Ein Experiment – für beide Seiten.

    Programmhinweis vom Sender

  • 0:01
    WDR 5 — Feature Dok 5

    Westliche Entwicklungshelfer wissen, die meisten Projekte scheitern an den zu großen Kulturunterschieden. Viel Geld fließt in Trainingslager. Aus Umwelttechnikern, Agrarwirten, Juristen, Ökonomen oder Pädagogen sollen Entwicklungsmanager mit interkultureller Kompetenz werden.

    Programmhinweis vom Sender

  • 24:23
    Deutschlandradio Kultur — Feature

    Die Insel gilt unter Fachleuten als deutsches Frühwarnsystem für Überschwemmungskatastrophen. Um ihre Heimat vor dem Untergang zu retten, baggern die Sylter jedes Jahr für sechs Millionen Euro Meeressand an ihre Küsten. Eine Sisyphusarbeit, denn der nächste Herbststurm trägt ihn in die Nordsee zurück. Und während Meeresgeologen raten, die Häuser an den Küstenlinien auf Flößen anzulegen, wird die Hotelfront direkt am Wasser immer dichter. Denn Millionen neuer Urlauber werden erwartet – wenn die Mittelmeerregion für Touristen zu heiß geworden sein wird.

    Programmhinweis vom Sender