Die toten Kinder von Gimborn

Vor 55 Jahren, im späten Sommer, wollte eine Lehrerin ihren Schülerinnen eine Freude bereiten und ging mit ihnen im bergischen Gimborn ins Schwimmbad, das früher einmal ein Abkühlbecken des örtlichen Stahlwerks war. Die Kinder sollten sich alle an den Händen fassen und gut festhalten. Doch auf der veralgten Schräge fanden sie keinen Halt. 12 Kinder ertranken. Die Katastrophe hat das kleine Dorf bis heute geprägt.

WDR 5 — 01.09.2004 — Reportage